Geschichte des Mark Ranges

Obwohl Freimaurerei immer mit Steinmetzen in Verbindung gebracht wurde, geben Craft Freimaurerzeremonien sehr wenige Hinweise auf das Wirken mit Stein. Der Mark Grad, historisch eine Erweiterung des Craft Gesellen-Grades, wird ausdrücklich auf Steinbearbeitung und Bauten aus Stein verwandt. Der Mark Rang ist unter der Kontrolle vom Großartigen Haus von Mark-Maurermeistern von England und Wales und seinen Bezirken und Häusern Überseeisch. Es hat viele ähnliche Vereinigungen mit dem alten funktionsfähigen System von Freimaurerei, sein Ritual wird auf uralten Handwerks Legenden dieses funktionsfähigen Systems gegründet und spiegelt Teile von Biblischer Geschichte wieder, die weit früher zurückgehen als in andere Grade.

Er befasst sich früher mit den Ereignissen an dem Gebäude von König Solomons Tempel und den Problemen, die während seiner Konstruktion entstanden. Es wurde für notwendig befunden, Vollständigkeit zu sichern und Genauigkeit in allen Arbeitsabteilungen zu vervollkommnen und zu etablieren, das ein System von Klassen unter der riesigen Anzahl von Handwerkern anstellte, unter dem jedes Mitglied jeder Klasse seine Arbeit damit bewertete, dass eines besonderes Symbol oder „Mark“ den Aufsehern ermöglichte die Hand zu erkennen, aus der jedes besondere Stück Arbeit kam. Im Gegensatz zu allen anderen mittelalterlichen Handwerkern war der Steinmetz ein freier Mensch. Er war nicht verpflichtet jedem Herrn oder Bischof zu dienen. Seine Beschäftigung war effektive Akkordarbeit. Jeder Mann hatte seine eigene Marke, die er in jeden Stein einmeißelte, um sich seine Zahlung zu sichern. Viele Erkennungszeichen wurden in dem Mauerwerk von Kathedralen und Schlössern in der mittelalterlichen westlichen Welt gefunden.

Damit wurde ein sehr frühes System für “Qualitätskontrolle” und sichernden “Wert für Geld” festgestellt! In den alten Innungen war es eine Zeremonie, ein Mark von einem neu zugegebenen Handwerker auszuwählen und anzumelden, zweitens in Bedeutung nur zu dem seiner ersten Zulassung in die Gesellschaft. Der Mark Maurer auf kirchlichen Gebäuden ist sehr alt. Er hat seinen Namen von dem mittelalterlichen Maurer "mark" (Bild links).

Wir werden darüber informiert, dass die 1357 gegründete Dom-Kirche von Aberdeen bereits Freimaurer Marken aufweist. Das Mark Grad Ritual ist eine starke Verbindung zwischen "operative" (d.h. realen Arbeitsbedingungen der Steinmetze) und "symbolischem" Mauerwerk. Schottisch operative Logen Bücher und andere erhaltene Dokumente tragen viele "Marken", die damit den frühesten symbolischen Maurern zugeordnet wurden.  Aufzeichnungen zeigen auch, daß in einer Form des Mark Grades bereits 1599 gearbeitet wurde.

Das Ritual des Mark Ranges  wird auf einen einzelnen Vers von Psalm 118 gebaut. “Der Stein, den die Bauleiter ablehnten, ist der Kopf der Ecke „zum Schlussstein“ geworden. Es veranschaulicht das die weisesten von Männern sich irren können und das Fachleute oft unrecht haben, das die schwächsten durch Beharrlichkeit weit besser zeigen können als das stärkste und das wir alle einen Teil von Leben haben, im Gebäude zu spielen. Es demonstriert, dass das Streben nach Vorzüglichkeit und die Verwirklichung von Unterscheidung innerhalb Everyones-Griffe’s sind. Das Mark Ritual nutzt für die Symbolik des Schlusssteines einen Steinbogen, um eine Lektion von Moral zu lehren. Das Bijou des Mark Grades (rechts) wird als ein solcher Schlüsselstein geprägt.

Die frühesten Aufzeichnungen eines Grades, der in einem spekulativen Körper arbeitete, war 1759 in Portsmouth. Es wurde danach in Craft Logen und Royal Arch Kapitel gearbeitet, vor allem unter der Großloge von York (Antients), in die jeder Freimaurer Grad aus einer Craft Lodge arbeiteten darf.

Die 1813 Artikel der Vereinigten Großloge von England spezifiziert nur drei Craft Grade einschließlich der Royal Arch), wobei die Mark Grade ausgeschlossen sind. Trotzdem setzten viele englische Logen die Arbeiten fort, einige erhielten hierfür schottische Optionsscheine aus der Bon Accord Kapitel. Die Situation wurde schließlich durch die Schaffung einer Mark Grand Loge in 1856 und durch ein gemeinsam vereinbartes Ritual von 1860 gelöst.

Heute ist die Voraussetzung für Beförderung in diesen “Freundlichen Grad,” dass der Kandidat den Rang von Craft Maurermeister im Handwerk erreicht hat.

EN DE
Upcoming events





District Grand Lodge Mark Master Masons of Germany (C) 2014 | Counter: 95039